P1000694Suchtprävention in Litzlberg

Im Anschluss an den Erziehungsschwerpunkt "GEWALTPRÄVENTION" im vorangegangenen Unterrichtsjahr wurde in diesem Schuljahr in der 4. Schulwoche das Outdoorprojekt "SUCHTPRÄVENTION" der 3c Inklusionsklasse der NMS Hart in Litzlberg am Attersee durchgeführt.

Die große Herausforderung war, die sensible Thematik der Seminarinhalte auf Konsumformen und Gefährdungspotenziale abzustimmen und Diskussionsgrundlagen zu schaffen. Schwerpunktthema war "Nikotin", weiters wurde zwischen stoffgebundenen und stoffungebundenen Substanzen unterschieden.

Über folgende Fakten staunten alle Schülerinnen und Schüler: In einer Zigarette sind mehr als 3800 chemische Verbindungen, die meisten sind lungengängige Feinstaubpartikel. Über 200 davon sind giftig. Von diesen giftigen Stoffen sind mindestens 40 krebserregend. 

Mit dem Inselpass versuchen nun die Mädchen und Burschen der 3c acht Wochen lang auf bestimmtes Verhalten zu verzichten, oder dieses einzuschränken (z.B. Verzicht auf Süßigkeiten, reduzierte Nutzung von sozialen Medien).

Für den Ausgleich zu den Indoorveranstaltungen, die teilweise vom Team Clever & Cool begleitet wurden, sorgte das Outdoorprogramm.

Hier war zweifellos das gemeinsame Bauen eines Unterschlupfes im angrenzenden Wald das Highlight. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen und stellte den Beweis für gelungene Teamarbeit dar.

Zur Stärkung der Eigenkompetenzen der Jugendlichen sorgten am letzten Tag die Übungen im Kletterwald. Trotz massiven Schlechtwetters waren alle bei guter Laune.

Die Klassenlehrer, Frau Gertrude Steininger und Herr Eduard Nimmervoll, erhielten viele positive Rückmeldungen und konnten mit diesen Projekttagen Gesundheitsförderung als lebendigen Unterricht vermitteln.

Bericht von: Frau Gertrude Steininger